Servicenavigation

Themennavigation

YouTube Twitter Facebook

STAATSMINISTER
Dr. Markus Söder

Dr. Markus Söder

STAATSSEKRETÄR
Johannes Hintersberger

Johannes Hintersberger

STAATSSEKRETÄR
Albert Füracker

Albert Füracker

PRESSEGALERIE

vorherige Bilder Diaschau anhalten Diaschau forstsetzen nächste Bilder
16.09.2014 - Pressemitteilung

SÖDER: KEINE STEUERERHÖHUNG FÜR MIETER UND HAUSBESITZER
Bayerischer Finanzminister erteilt Bestrebungen zu Grundsteuererhöhung Absage

„Im Koalitionsvertrag steht ‚keine Steuererhöhung‘ - das gilt für uns auch für die Grundsteuer“, widersprach der Bayerische Finanzminister Dr. Markus Söder den Gerüchten über eine Einigung zur Grundsteuerreform. „An dieser Vorgabe muss sich jede Reform messen lassen“, so Söder weiter. Bayern wird alles tun, dass eine neue Steuerbasis bei der Grundsteuer nicht für Steuererhöhungen genutzt wird. Die effektive Grundsteuerbelastung sollen auch künftig die Städte und Gemeinden über die Festlegung des Hebesatzes selbst bestimmen. Söder stellte auch klar, dass Mieter und Hauseigentümer nicht noch mehr zu Kasse gebeten werden dürfen. „Wohnen ist teuer genug!“.

HINTERSBERGER ERTEILT PLANUNGSFREIGABE FÜR DIE ERWEITERUNG DER DOKUMENTATIONSSTELLE OBERSALZBERG

Die Dokumentationsstelle Obersalzberg erhält mehr Platz für den unerwartet hohen Besucherandrang. „Bayern plant Investitionen von über 17 Millionen Euro, um die Dokumentationsstelle zu erweitern und die Dauerausstellung inhaltlich grundlegend zu überarbeiten. Für die Ausstellungsfläche bringt dies eine Vervierfachung: Statt bisher ca. 300 qm sollen nach der Erweiterung allein 1.170 qm für die Ausstellung zur Verfügung stehen. Daneben wird auch genügend Platz etwa für ein Besucherzentrum sowie für Seminar- und Vertiefungsräume geschaffen. Um die weiteren notwendigen Planungsarbeiten zur ermöglichen, erteile ich hiermit der Obersten Baubehörde die Planungsfreigabe für den Erweiterungsbau“, teilte Finanzstaatssekretär Johannes Hintersberger am Donnerstag (18.9.) in Berchtesgaden mit.

FÜRACKER: SCHWARZENFELD IST DER MITTELPUNKT DER OBERPFALZ
Bayerische Vermessungsverwaltung errechnet geographische Mitte in der Marktgemeinde

„Der Markt Schwarzenfeld ist der geographische Mittelpunkt der Oberpfalz. Dies hat unsere Bayerische Vermessungsverwaltung berechnet“, teilte Finanzstaatssekretär Albert Füracker mit. Nachdem der Mittelpunkt allerdings genau in einem See liegt, enthüllte Füracker gemeinsam mit dem 1. Bürgermeister Manfred Rodde eine Ehrentafel am Rathaus der Marktgemeinde am Freitag (26.9.).